Die Kettenherz-Strickerin

332InaSchmuckIna Lambach„Das wär' doch was für Sie!“ Es sind die  Worte von kleinen, alltäglichen Begegnungen, die  ganze Lebenswege verändern können, Zufälle, die dazu verleiten, Neues auszuprobieren. So wurde Ina Lambach zur  Kettenstrickerin – und die Schmuckherstellung wurde eine echte Leidenschaft. 

Eine „Strickliesel“ war ich schon als Kind: Häkeln und stricken  zeigte mir meine Mutter.  Masche für Masche ging es voran. Eine Geduldssache, aber ich blieb dran. Heute ist das Kettenmachen ein wunderbar meditativer Ausgleich zum Hauptberuf  als Redakteurin.

In meiner Freizeit habe ich  in früheren Jahren venezianische Masken gestaltet, Seidentücher bemalt, Aquarell- und  Acrylmalerei entdeckt. In den opulenten 80ern gestaltete ich auch  Modeschmuck ‑ damals schon  in der Kombination von Draht und Perlen.

Doch modischer Schnickschnack  war  nicht  mein Stil. Etwas fehlte. Drei Zufälle  brachten mich wieder zu den Ketten - zu den zeitlos schönen.

Zufall eins war eine  Kollegin, die mich zu einer Perlenparty mitnahm – holla, da war er wieder, der Schmuckvirus. Die erste Kette war eine Mischung aus Feuer und Wasser, mit Lava und Koralle. Es war der Anfang einer ganzen Reihe ‑ so viele  Perlen, so viele Möglichkeiten! Zufall Nummer zwei war ein Kurs bei einer Frau, die  aus der Knetmasse Fimo Perlen  nach römischem Vorbild  fertigte.

Mit dem dritten Zufall schloss sich der Kreis. Er führte mich zu dem, was sich als meine Herzenssache erweisen sollte: Das Silberstricken, auch das eine Technik aus dem alten Rom. Dazu gab es einen Kurs in meiner Stadt. „Das wär doch was für Sie“, sagte eine Hobbybastlerin – und  sie hatte recht:  Ich lernte von einer Künstlerin, die gestrickte Silberketten und Acrylgemälde ausstellte ‑ mitten im Museum zwischen all der Kunst. Ich fühlte  mich magisch angezogen von der Technik. Es blieb natürlich nicht bei der einen Kette.

Die "Strickliesel" von früher hat  mit der Strickliesel für Silber ihre Erfüllung gefunden: Zusätzlich zum puren Silber entdeckte ich die Faszination der Edelsteine für mich und kombinierte beides. Das war es: Die  unerschöpfliche  Vielfalt von Silber und Steinen für  edlen Schmuck. Mit Kursen bei verschiedenen Goldschmieden erweitere ich stets meine handwerklichen Fähigkeiten und mein Wissen. Das kommt jetzt jedem einzelnen Schmuckstück zugute - überzeugen Sie sich selbst.

Viel Spaß beim Stöbern und Schauen wünscht Ihnen

Ihre  Ina Lambach.